Einfache SEO–Tipps zur OnPage-Optimierung

einfache suchmascheinentoptimierungs tipps

3 Einfache SEO–Tipps zur OnPage-Optimierung

1. Tipp: Überschriften – Tags korrekt verwenden

Ein wirklich guter Tipp für eine einfache OnPage Optimierung ist es die Überschriften–Tags richtig einzusetzen. Diese Tags sind keinesfalls einfache Größenvorlagen, wie es viele vermuten, sondern geben die Struktur und Prioritäten eines Textes wieder.

Die Hauptüberschrift, also der Titel einer Seite, sollte immer als (<h1>)

deklariert werden und nur ein einziges Mal pro Seite vorkommen. Die darauffolgenden Überschriften sind lediglich Zwischenüberschriften und sollten der numerischen Reihenfolge untergeordnet sein.

Hierbei ist zu beachten, dass nach der Hauptüberschrift theoretisch nur noch (<h2>)

–Überschriften für die Absätze verwendet werden können, sofern keine weiteren untergeordneten Themen hinzu kommen. Dann sollten für diese die nächste numerische Folge, also verwendet werden usw.

2. Tipp: Nutzt die META–Description!

Ein weiterer Tipp um eure Seite für Suchmaschinen attraktiver zu gestalten ist eine ausführliche META-Description.

Wer nicht genau weiß, was das ist: Die META–Description ist der kurze Text der Unter dem Titel eurer Seite bei Suchergebnissen angezeigt wird. Er sagt dem Suchenden und Google um was es in deinem Text eigentlich geht und sollte nach Möglichkeit auch das Keyword Enthalten für die eure Seite gefunden werden soll.

Das interessante hier ist, dass Google seit kurzem die Länge der META–Description geändert hat. Waren es vorher noch ca. 160 Zeichen, also etwa 2 Zeilen, sind es jetzt bis zu 320 Zeichen (etwa 4 Zeilen). Dies zeigt, dass die Nutzer der Suchmaschine bereits im Vorfeld mehr darüber erfahren möchten (bzw. sollten) um was es auf der Seite oder in dem Artikel geht, bevor sie darauf klicken.

3. Bilder: Alt-Texte sind wichtig

Ein wichtiger Punkt in der OnPage–Optimierung ist das leider oft vernachlässigte Alt–Attribut.

Das Alt-Attribut, auch Alt-Tag oder Alternativtext genannt, ist in erster Linie dafür da um zu beschreiben was auf einem Bild oder Grafik zu sehen ist. Dies ist sehr hilfreich wenn es z.B. Seitens des Servers Probleme beim Laden der Grafiken gibt oder Bilder aufgrund von User-Einstellungen nicht automatisch im Browser oder einem Mail-Programm geladen werden (können).

Ein weiterer wichtiger Nutzen des Alternativtextes ist die Verwendung für barrierefreie Websites. Blinde und Menschen mit einer starken Sehschwäche verwenden meist Screenreader um sich die Inhalte einer Website vorlesen zu lassen.

Hier wird das Alt-Attribut verwendet um diese User das verwendete Bild oder die Grafik „vorzulesen“, da Suchmaschinen und andere Programme Grafische Elemente (noch) nicht interpretieren können. So sind auch Nutzer mit einem Handicap in der Lage den Gesamten Inhalt eines Artikels bzw. einer Website zu verstehen.

Von Cosmin Plesa

Cosmin Plesa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.